Top-Themen

ALAN III 2015

Die dritte Konferenz der ALAN (artificial Light at Night) tagt 2015 schon im Mai in Sherbrooke Kanada.

Verlust der Nacht App

Die App 'Verlust der Nacht' lädt zum Mitmachen ein. Wieviele Sterne kann man zählen? Hier kann man mithelfen, diese Frage wissenschaftlich zu beantworten.

City Night Time Lapse

Zeitraffer Videos zeigen die Veränderungen durch künstliches Licht während der Nacht an drei Standorten in Berlin.

VdN Dokumentation

Der Film zum Projekt ist jetzt online! Verlust der Nacht wird in 20 Minuten eindrucksvoll von Anja Freyhoff und Thomas Uhlmann dargestellt.

Neue Publikation bei Verlust der Nacht

Lichtverschmutzung behindert Waldverjüngung in den Tropen - frucht fressende Fledermaus meidet Futteraufnahme in beleuchtete Habitaten!

Termine
< Dezember 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Bastelspaß


Auf dieser Seite haben wir für euch verschiedene Bastelanleitungen, die ihr jeweils am Ende des Textes in Form einer PDF findet. Wenn ihr mit der Maus auf die PDF-Bastelanleitungen geht, werden sie gelb. Zum Basteln könnt ihr sie euch auf eurem Computer speichern oder ausdrucken.




Laterne
Wir basteln eine Laterne
Laternen wurden früher, als es noch keine elektrischen Lampen gab, von dem Menschen genutzt, um etwas in der Dunkelheit sehen zu können. Heute benutzen wir Laternen eigentlich nur noch zum Spaß, zum Beispiel zu Laternenumzügen. Zum Einbruch der Dunkelheit ziehen hier viele Menschen, insbesondere Kinder, singend durch die Straßen. Meistens finden Laternenumzüge am Sankt-Martinstag statt. Der Sankt-Martinstag ist jedes Jahr am 11. November und findet in Gedenken an den Heiligen Martin statt. Dieser soll einer Legende nach einem alten zerlumpten Bettler in einer ganz kalten Winternacht eine Hälfte seines Umhangs geschenkt haben, damit dieser nicht mehr frieren musste. Weiter heißt es, dass er sich eines Abends im Gänsestall versteckt haben soll. Er sollte nämlich zum Bischof gekrönt werden, aus lauter Bescheidenheit wollte Martin das aber nicht und versteckte sich. Also wurde er mit Laternen gesucht. Die Gänse fingen dann aber so laut an zu schnattern, dass er entdeckt wurde. Wenn ihr auch gerne beim nächsten Sankt-Martinsumzug mit einer selbst gebastelten Laterne mitlaufen möchtet, dann findet ihr eine Möglichkeit dafür in der Bastelanleitung Laterne.




Wollspinne

Wir basteln Wolltiere - eine Spinne
So eklig viele Menschen sie finden, Spinnen sind sehr nützlich Tiere. Sie fressen zum Beispiel Unmengen von Insekten. Würden sie dies nicht tun, hätten wir unvorstellbar viele Insekten, wie Mücken, die nicht nur Plagegeister für den Menschen werden könnten. Es könnte auch dazu kommen, dass zum Beispiel für unsere Bäume schädliche Insekten, wie Läuse, schlimme Folgen anrichten.

Die Spinne ist ein so genannter Nutznießer von dem künstlichen Licht, d.h. sie profitiert davon, dass die Straßenlaternen nachts leuchten und Insekten anziehen. Sicher habt ihr schon die vielen Spinnennetze morgens an den Laternen gesehen. Die Spinnen bauen ihre Netze dort nicht, weil sie gerne im Licht sind, sondern weil sie dort auf Beutejagd gehen. Insekten orientieren sich beim Fliegen eigentlich am Mond. Die Lampen können diese Orientierung stören oder die Insekten halten die Lampen für den Mond. Sie fliegen dann wie von dem Licht angezogen direkt hinein oder kreisen darum. So sind sie ein gefundenes Fressen für die Spinnen, die deshalb gern an Laternen ihre Netze spinnen.
Möchtet ihr gerne eine Spinne aus Wolle basteln, dann klicke einfach auf die Bastelanleitung Wollspinne. Ihr könnt natürlich auch ganz andere Tiere mit dieser Technik basteln.



Wir basteln ein Sternenrohr
Möchte man in einer klaren Nacht die Sterne am Himmel beobachten, muss man auf jeden Fall weit genug entfernt sein von großen Städten und damit von viel künstlichem Licht. Dann kann man bis zu 3000 Sterne am Himmel ausfindig machen. Das heißt jedoch nicht, dass es nur 3000 Sterne gibt. Man kann nur nicht alle sehen. Man schätzt, dass es allein in unserer Galaxie mehr als 200 Milliarden Sterne gibt. Allerdings gibt es auch noch viele andere Galaxien. Das heißt, die Anzahl aller Sterne ist so groß, dass man sie sich kaum vorstellen kann.

Habt ihr euch vorher noch nie mit den Sternen beschäftigt, sieht man zunächst nur helle chaotisch angeordnete Punkte am Himmel. Doch verbindet man einige sehr helle Sterne mit einer gedachten Linie, ergeben sich richtige Bilder, die Sternenbilder. Vor tausenden von Jahren schon haben die Menschen die Sternenbilder zur Orientierung genutzt und sogar ihre Götter in den Sternen wiedererkannt.

Nicht alle Sternenbilder sind immer zu erkennen. Ob man sie sieht, hängt einerseits von der Jahreszeit ab, andererseits auch vom Wetter zum Zeitpunkt der Beobachtung. Hilfreich zum Finden der Sternbilder kann eine Sternenkarte sein. Mit einem Teleskop kann man die Sterne am Himmel heran zoomen und damit viel besser erkennen. Mit unserem Sternenrohr kannst du dir leider keine Sterne am Himmel ansehen, aber du kannst dir verschiedene Sternenbilder auswählen und mithilfe einer Lichtquelle (zum Beispiel einer Lampe) ansehen wie sie am Himmel wirken würden. Dies hilft dir dabei ein Gefühl für Sternenbilder zu bekommen. Wenn du ein Sternenrohr basteln möchtest, öffne einfach die Bastelanleitung Sternenrohr. Falls du keine Sternenbilder kennst und für dein Sternenrohr jetzt auch nicht lange suchen möchtest, findest du hier ein paar von uns ausgewählte Sternenbilder.




Papierfledermaus
Wir basteln eine Fledermaus aus Papier
Fledermäuse haben zwar Augen, mit den denen sie auch sehen können, aber um sich in absoluter Dunkelheit orientieren zu können, besitzen sie zudem das so genannte Echosortungssystem. Das funktioniert durch die Töne, die die Fledermaus durch den Mund oder die Nase aussendet. Wenn diese Töne beispielsweise auf ein Insekt treffen, werden sie als ein Echo zurückgeworfen und die Feldermaus kann das durch ihre großen Ohren hören. Je nachdem wie es klingt, weiß die Fledermaus dann, wieweit die Beute oder auch ein Hindernis entfernt ist.

Fledermäuse sind nachtaktive Tiere, das heißt schlafen tagsüber und gehen nachts auf Beutejagd. Sie sind zumeist in Höhlen, Felsspalten oder anderen feucht dunklen Unterschlüpfen aufzufinden. Auf die Dunkelheit der Nacht sind die Fledermäuse insbesondere deshalb angewiesen, weil sie sich so besser vor ihren Feinden schützen können. Das Licht der Straßenlaternen hat also auch Auswirkungen auf die Fledermäuse. Da Fledermäuse versuchen Licht zu meiden, nehmen sie Umwege, um nicht in der Nähe von Straßenlaternen fliegen zu müssen. Diese Umwege können aber für sie gefährlich sein oder Orte sein, wo es gar kein Futter für die Fledermäuse gibt. Andere Fledermäuse fliegen die Straßenlaternen direkt an, weil sich dort viele Insekten befinden. Das kann zur Folge haben, dass sie von ihren Feinden gesehen werden, oder dass gegen die Straßenlaternen fliegen und sich verletzen könnten, wenn sie sehr schnell fliegen.
Wenn ihr nun Lust darauf bekommen habt, selbst eine Fledermaus zu basteln, dann klickt einfach auf die Bastelanleitung Fledermaus.