Top-Themen

Rückblick auf die ALAN Konferenz 2013

Einer der Plenarsprecherinnen, Dr. Karolina M. Zielinska–Dabkowska, veröffentlicht Ihre Eindrücke zu den Events während der ALAN Konferenz. Artikel auf Englisch.

Lange Nacht der Wissenschaft

Mit dem Verlust der Nacht Film, der Wanderausstellung und einem Gestenspiel am 10. Mai 2014!

Neue Publikation aus Verlust der Nacht!

Einfluss von künstlicher Beleuchtung auf die Driftbewegung von Gammarus.

Neue Publikation bei Verlust der Nacht

Lichtverschmutzung behindert Waldverjüngung in den Tropen - frucht fressende Fledermaus meidet Futteraufnahme in beleuchtete Habitaten!

IDA Dark Sky Defender Award 2013

Verlust der Nacht hat für die ALAN 2013 Konferenz die Auszeichnung von der Internationalen Dark-Sky Association erhalten!

Termine
< April 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

 

 

Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS)

 

Das IRS hat seit 1995 seinen Sitz in Erkner im Land Brandenburg, an der direkten Stadtgrenze zu Berlin. Gemäß Satzung hat das IRS die Aufgabe, Probleme und Möglichkeiten der Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen, besonders auch im europäischen Zusammenhang unter Berücksichtigung zivilgesellschaftlicher Prozesse sozialwissenschaftlich zu erforschen. Dabei werden sozial- und wirtschaftsräumliche Verflechtungen in Verbindung mit Steuerungsfragen untersucht und raumbedeutsame Institutionen- und Milieubildungen analysiert. Das Institut erschließt damit Grundlagen für politisch-planerisches Handeln (in Form von Forschungstransfers und Orientierungswissen) und organisiert nachfrageorientierte Serviceleistungen.


Das IRS erforscht im Rahmen des Forschungsverbundes "Verlust der Nacht" in dem Projekt „Die Karriere des künstlichen Lichts in Berlin-Brandenburg seit dem 19. Jahrhundert aus kultur- und umwelthistorischer Perspektive". Durch die Analyse und Dokumentation positiver wie negativer Images von Nachtlandschaften will die Studie zu einem differenzierten Bild der Wahrnehmung und Funktionen des künstlichen Lichts in historischer Perspektive kommen.

Gemeinsam mit dem ISR an der TU Berlin analysiert es zudem im Rahmen des Teilprojektes „Von Beleuchtung zu Erleuchtung? Eine politische Situationsanalyse zur Minimierung der Lichtverschmutzung in Berlin-Brandenburg", welches Interesse an intensiver Beleuchtung und welches Problembewusstsein für Lichtverschmutzung bei verschiedenen Akteursgruppen vorhanden sind. Weiter wird untersucht, welche Handlungsmöglichkeiten und -bereitschaft zur Minimierung der Lichtverschmutzung im Sinne des Projektverbunds bei den relevanten Stakeholdern vorhanden sind.


Informationen vom IRS zu "Verlust der Nacht" finden Sie hier.

Leiter der Teilprojekte am IRS ist Dr. Timothy Moss