Top-Themen

ALAN III 2015

Die dritte Konferenz der ALAN (artificial Light at Night) tagt 2015 schon im Mai in Sherbrooke Kanada.

Verlust der Nacht App

Die App 'Verlust der Nacht' lädt zum Mitmachen ein. Wieviele Sterne kann man zählen? Hier kann man mithelfen, diese Frage wissenschaftlich zu beantworten.

City Night Time Lapse

Zeitraffer Videos zeigen die Veränderungen durch künstliches Licht während der Nacht an drei Standorten in Berlin.

VdN Dokumentation

Der Film zum Projekt ist jetzt online! Verlust der Nacht wird in 20 Minuten eindrucksvoll von Anja Freyhoff und Thomas Uhlmann dargestellt.

Neue Publikation bei Verlust der Nacht

Lichtverschmutzung behindert Waldverjüngung in den Tropen - frucht fressende Fledermaus meidet Futteraufnahme in beleuchtete Habitaten!

Termine
< November 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

TP11: Lichtquellen für nachhaltige Beleuchtungskonzepte


Das Teilprojekt 11 wird am Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie in Greifswald (INP) bearbeitet. Die Kompetenzen des INP Greifswald liegen vor allem auf dem Gebiet der Forschung an Plasmalampen, wie Leuchtstofflampen oder Hochdrucklampen. Darüber hinaus bringt das INP Greifswald seine Erfahrung auf dem Gebiet der Lichttechnik ein, denn der interdisziplinäre Charakter des Forschungsverbundes erfordert das Know-How verschiedener Fachgebiete. Zentrale Aufgabe des TP11 ist daher die Konzeption und Vermessung von Beleuchtungssystemen für die Projekte TP07, TP08, TP09 und TP13. Mit den Ergebnissen aus diesen Projekten sollen Vorschläge zur verbesserten Lichtverteilung und Lichtqualität sowie zur zeitgesteuerten und dimmbaren Beleuchtung erarbeitet werden. Das Ziel ist die Entwicklung von nachhaltigen Beleuchtungskonzepten am Beispiel von Außenbeleuchtungen.

Das Projekt befasst sich sowohl mit Labor- als auch mit Feldversuchen. Als Beispiel eines Laborversuches sei TP09 "Physiologische Wirkungen künstlicher Beleuchtung bei Fischen" genannt. Hier soll unter Laborbedingungen eine natürliche Lichtsituation nachgebildet werden und der Einfluss künstlicher Beleuchtung auf physiologische Vorgänge in Fischen untersucht werden. Im TP14 ist eine lichttechnische Charakterisierung und Betreuung des Versuchsfeldes erforderlich.

Der interdisziplinäre Charakter macht den Reiz dieses Projektes aus. Die Lichttechnik ersetzt biologische Studien nicht. Und die Ergebnisse der Biologen erfordern Schlussfolgerungen im Licht der Technik - im Sinne einer nachhaltigen Lichttechnik.

Bearbeiter und Leiter des Teilprojekts ist Dr. Steffen Franke