Top-Themen

Schutz der Nacht, Tagung in Tutzing 07.-09.11.2014

In der Veranstaltung der Evangelischen Akademie Tutzing in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Forschungsverbund 'Verlust der Nacht' gibt es Überblicke über Grundlagen und Probleme des Schutzes der Nacht.

VdN Dokumentation

Der Film zum Projekt ist jetzt online! Verlust der Nacht wird in 20 Minuten eindrucksvoll von Anja Freyhoff und Thomas Uhlmann dargestellt.

ALAN 2014

Artificial Light at Night (ALAN) Conference Second Annual Conference, 02 - 04/09/2014, Leicester, UK

Rückblick auf die ALAN Konferenz 2013

Einer der Plenarsprecherinnen, Dr. Karolina M. Zielinska–Dabkowska, veröffentlicht Ihre Eindrücke zu den Events während der ALAN Konferenz. Artikel auf Englisch.

Neue Publikation bei Verlust der Nacht

Lichtverschmutzung behindert Waldverjüngung in den Tropen - frucht fressende Fledermaus meidet Futteraufnahme in beleuchtete Habitaten!

Termine
< September 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          
Logo UFZ

 

 

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)

 

Das UFZ hat seinen Hauptsitz im Wissenschaftspark in Leipzig und ist zudem an den Standorten Halle und Magdeburg vertreten. Es erforscht die komplexen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt in genutzten und gestörten Landschaften, insbesondere dicht besiedelten städtischen und industriellen Ballungsräumen sowie naturnahen Landschaften. Die Wissenschaftler des UFZ entwickeln Konzepte und Verfahren, die helfen sollen, die natürlichen Lebensgrundlagen für nachfolgende Generationen zu sichern.


Zur Erforschung der "Lichtverschmutzung – Wirkung auf Vögel (Birds in illuminated landscapes – BILL)" führt das UFZ im Rahmen von "Verlust der Nacht" gezielte Populationsstudien mit individuell markierten Vögeln durch und kombiniert diese mit parallel durchgeführten verhaltensökologischen Studien. Dazu gehören Untersuchungen im ruralen und urbanen Raum, die die Dauer und Intensität der Nahrungssuche sowie ihre räumliche Verteilung in Abhängigkeit vom Habitat und Lichtangebot erfassen, aber auch physiologische Parameter wie Melatonin und Körperfett über den gesamten Jahresgang.

 

Informationen vom UFZ zu "Verlust der Nacht" finden Sie hier.

Leiter des Teilprojekts am UFZ ist Dr. Reinhard Klenke